Wo man nicht barfuss gehen sollte

Wo man nicht barfuss gehen sollte
Barfuss macht Spass.

Wo man nicht barfuss gehen sollte

Man kann eigentlich überall barfuss gehen. Man sollte aber nicht überall barfuss gehen. Vor allem dort nicht, wo viele Menschen barfuss sind und wo eine hohe Feuchtigkeit vorhanden ist. Dabei handelt es sich um Duschen, welche von vielen Leute benutzt werden. Zum Beispiel Duschen in Fitnesscenter. Ebenfalls nicht barfuss sollte man in einer öffentlichen Saune sein. Auch Hallenbäder sind Orte, welche man barfüssig meiden sollte.

An diesen Orten ist die Chance auf eine Pilzerkrankungen sehr gross. In verschiedenen Studien hatten bis zu 60 Prozent der untersuchten Schwimmer Sporen von krank machenden Pilzen an den Füssen. Schuld an den Erkrankungen ist eine vermutlich mangelnde Hygiene in Duschen von Sporteinrichtungen und Saunen. Der Boden in der Sauna zum Beispiel ist mit das Schmutzigste, was es gibt. Wenn man in einem Fitnesscenter in der Gruppe barfuss Yoga machen möchte, sollte man immer die eigene Matte mitnehmen. Im Umkleidebereich ist es besser, immer Badelatschen an den Füssen zu haben.

In Sport- und Wellnesseinrichtungen sind die hygienischen Verhältnissen jedoch oftmals sehr schlecht. Natürlich hängt dies von der Art und Weise ab, wie gut in den Sportstätten und Wellnessbereichen geputzt wird. Geputzt wird in der Regel aber erst am Abend nach Ladenschluss. Das bedeutet: über den ganzen Tag sammeln sich dort Hautschuppen, Pilze und Bakterien an. Viele Mikroorganismen können bei hohen Temperaturen besser wachsen, wie in einem Brutschrank. Da kann man sich vieles einfangen.

Darum rate ich generell immer zu Sport draussen in der Natur. Die Natur ist das beste und sauberste Fitnesscenter der Welt. Und dort darf und soll man gerne barfuss bleiben. Eine gute und kostengünstige Lösung sind Finnenbahnen.