Wandern auf alten Spuren

Barfuss macht Spass.

Ruine Stein

Heute geht es hoch auf die Ruine Stein. 1000 Jahre Zivilisation hat dieser Ort hinter sich. Die Eidgenossen zerstörten die Burg im Jahr 1415. Die Stadt Baden liess sie von 1657 bis 1670 als Festung neu errichten, 1712 wurde sie jedoch nach dem Zweiten Villmergerkrieg erneut zerstört. Danach hatte keiner mehr Lust, die Burg nochmals aufzubauen.

Damit man auf die Burg rauf kommt, steigt man von der oberen Gasse aus über lange Treppen hoch. Oben angekommen geniesst man die Aussicht auf das Limmattal und die Stadt. Wer noch genug Kraft hat, steigt nochmals eine lange Trepp hoch zu den Türmen. Dort findet man Sitzbänke zum Ausruhen. Die Aussicht ist nochmals etwas schöner.

Nach der Burg führt der Weg hoch auf die Baldegg. Ein teil des Weges ist leider fies geschottert. Man kann aber auch entlang der Teerstrasse hochsteigen. Allerdings ist die Strasse ein Umweg, welcher länger dauert. Wer Zeit hat und unter keiner Höhenangst leidet, kann auf der Baldegg auf den fast 40 Meter hohen Wasserturm steigen. Die Aussicht dort oben ist fantastisch. Da ich schon oft auf dem Turm war, habe ich ihn heute weggelassen. Stattdessen geniesse ich eine Mittagsrast auf der Terrasse des Restaurant Baldegg. Das Restaurant war wegen des Corona-Virus noch geschlossen. Aber wer mich kennt weis, dass ich immer genügend Flüssigkeit dabei habe, so dass mich auch geschlossene Beizen nicht stören. Dafür konnte ich Ruhe und Frieden geniessen.

Der Abstieg erfolgte dann über wunderbare Waldwege hinunter zum Quartier Segelhof. Von dort aus ging es dann zurück nach Baden zum Bahnhof.

Klicke auf die Karte und öffne die Tour in SchweizMobile. Dort kannst Du die Tour auch als GPS-Datei herunterladen, ausdrucken oder was auch immer.