Barfuss macht Spass.

Wenn ich barfuss wandere kommt es regelmässig vor, dass ich anderen Wanderer begegne. Lässt sich nicht vermeiden. Wenn man einen Schweizer fragt, welches sind deine Hobbys, wird man extrem oft «Wandern» zu hören bekommen. Ja, der Schweizer wandert. Es gibt wohl kaum einen in der Schweiz geborenen Menschen, der noch nie gewandert ist. Wanden ist halt auch so einfach. Es braucht nicht viel dazu. Wandern ist keine teure Materialschlacht. Wandern kann man mit jedem Budget. Wann und wo man möchte. Man muss sich nirgends Anmelden, sondern kann einfach darauf los latschen.

Wandern ist gesund. Vielleicht die gesündeste Sportart. Nicht nur für den Körper, auch für den Geist. Beim Wandern schaltet man automatisch ab. Man lebt nur noch den Moment. Die frische Luft lässt das Hirn durchlüften. Die Umgebung lässt uns staunen. Man sieht so viel und so schönes. Und im Gegensatz zur Stadt – auf Wanderwegen findet man fast keinen Müll. Und wenn man etwas findet, dann nimmt man es einfach mit und entsorgt es korrekt.

Aber zurück zu den Begegnungen. Auch im Jahr 2017, in welchem Hinz und Kunz klar ist, dass Barfusslaufen wirklich besonders gesund ist, bin ich auf den heimischen Wanderwegen weiterhin ein Exot. In den letzte drei Jahren ist mir kein einziger Wanderer ohne Schuhe begegnet. KEINER!

Aber JEDER ZWEITE Wanderer der mir begegnet und mich barfuss sieht (das kann man einfach nicht übersehen, sorry Leute – da muss man durch), stellt mir keine Frage, sondern gibt die Antwort gleich selber: «ah, barfuss – das ist aber gesund»! Was solle ich da noch antworten? Am liebsten würde ich schreiend fragen: «und warum zum Teufel haben sie Schuhe an, wenn sie es doch wissen»? Aber Nein, ich bin ja anständig und bestätige die Tatsache: «Ja, wirklich. Das ist sehr gesund. Und vor allem auch schön und macht Spass». Ja schön sage ich immer. Und Spass auch. Müsste ich nicht, man sieht es mir ja sicher an.

Wirklich! Es ist so. Barfuss wandern macht einfach nur Spass.

Also liebe Wandergesellen. Tut es einfach. Lasst eure Füsse wieder leben. Die brauchen in der spärlichen Freizeit nicht auch noch eingesperrt zu sein. Wandert auf blanken Sohlen und ihr werdet abends im Bett, mit dem breitesten und zufriedensten Lächeln im Gesicht, liegen. Ehrlich!

Glücks ein ist, wer das, was er liebt, auch wagt zu tun.