Sommermärchen und Zeitungsenten zum Autofahren

Barfuss macht Spass.

Es ist Sommer und die Zeitungsenten machen wieder ihre Runde. Auch zum Thema barfüssiges Autofahren vergeht kaum ein Sommer, an dem nicht jede Zeitung einen Artikel dazu veröffentlicht.

Medienschaffende haben dazugelernt

Immerhin – in der Zwischenzeit liest man nur noch selten, dass barfüssiges Autofahren verboten ist. Und man liest auch kaum noch, dass man bei einer Polizeikontrolle ein Bussgeld erhalten wird.

Die Medienschaffenden haben doch etwas dazugelernt. Barfüssiges Autofahren ist erlaubt und kann auch nicht durch die Polizei mit einer Busse geahndet werden. Sollte doch mal jemand deswegen eine Busse bekommen, kann diese problemlos angefochten werden. Man wird in jedem Fall recht bekommen und die Busse nicht bezahlen müssen. Sollte es mit einem Polizisten zu einer Diskussion kommen, würde ich einfach mal aufArt. 31 Strassenverkehrsgesetz (SVG) hinweisen. Da steht geschrieben, dass der Fahrer sein Fahrzeug ständig so beherrschen muss, dass er seinen Vorsichtspflichten, d.h. der Gesamtheit aller Verkehrsregeln, nachkommen kann. Mehr steht da nicht geschrieben. Nichts von Schuhen oder fehlenden Schuhen.

Falschinformationen gibt es aber immer noch

Hartnäckig wird in den Medien aber immer noch erwähnt, dass man barfuss nicht richtig bremsen könne. Und es wird auch oft geschrieben, dass man barfuss vom Bremspedal abrutschen kann. Ebenfalls liest man oft, dass man bei einem Unfall eine Teilschuld übernehmen müsse, wenn man barfuss fährt. Und auch das die Versicherungen bei einem Unfall Leistungen verweigern können.

Solche Aussagen kommen von Journalisten, welche kein Auto besitzen, noch nie Auto gefahren sind, noch nie barfuss Auto gefahren sind oder ihren Job damit bestreiten, bei anderen Medien abzuschreiben.

Was ist also an diesen Aussagen dran?

Barfuss das Bremspedal bedienen

Ich erinnere mich an meine Rekrutenschule. Ich musste als Beifahrer in einem uralten LKW mitfahren. Beim LKW handelte es sich um einen Henschel. Diese Marke gibt es zum Glück seit 1973 nicht mehr.

Der Henschel war ein Ungetüm. Und ein Umweltverschmutzer sondergleichen. Und das Fahren mit diesem LKW war ein Kraftakt. Der Lastwagenfahrer neben mir hämmerte seine Füsse richtiggehend auf das Kupplungspedal. Kraftraining ist gegen das, was der Fahrer geleistet hat, eine Lachnummer. Und an diesem Tag war mir klar, dass das nur mit wirklich stabilen und festen Stiefeln an den Füssen möglich war. Barfuss hätte man dieses Fahrzeug nicht auf Dauer fahren können.

Doch diese Zeiten habe sich verändert. Seit Jahrzehnten verfügen Autos über Bremskraftverstärker. Man muss die Bremse nun ja wirklich nur noch leicht antippen, damit man die Bremswirkung bemerkt. Und für eine Vollbremsung muss man das Bremspedal nicht mehr wie früher durch das Unterbodenblech durchdrücken. Heut reicht es, einfach raufzustehen. Mehr als bremsen kann die Bremse ja nicht. Und wer das barfuss nicht schafft, wird es auch mit dem teuersten Schuhe an den Füssen nicht hinbekommen. Also: barfuss bremst man genauso gut und stark wie wenn man Schuhe an den Füssen hat.

Und bei neueren Fahrzeugen wird man beim Autofahren auch noch von weiteren Assistenten unterstützt, welche immer Häufiger als Grundausstattung eingebaut sind.

Vom Bremspedal abrutschen

Ich fahre seit 20 Jahren ausschliesslich barfuss. Und ich darf aus eigener Erfahrung mitteilen, dass ich noch NIE vom Bremspedal abgerutscht bin. Und ich musste tatsächlich auch schon scharf bremsen, weil vor mir stark gebremst wurde oder weil ich unachtsam war. Ja, ich gebe es zu. Ich bin nicht der beste Autofahrer der Welt.

Aber ganz ehrlich – abrutschen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Da würde ich vermutlich mit meinen alten Schuhen mit der abgenutzten, profillosen Gummisohle eher mal abrutschen.

Man bremste sogar besser

Barfuss bremst man meiner Meinung nach sogar besser. Da ich das Bremspedal viel besser fühle, kann ich es auch dosierter ein feiner einsetzen. Der Chef meiner Garage des Vertrauens staunt übrigens immer wieder, mit wie wenig Kraftstoff ich auskomme (anhand des durchschnittlichen Verbrauchs). Das liegt wohl auch daran, dass ich barfüssig das Gaspedal viel feiner nutzen kann und dadurch Treibstoff einspare.

Teilschuld an einem Unfall

Also… man sitzt im Auto und ein Idiot fährt einem hinten rein. Nun soll ich als geschädigter eine Teilschuld übernehmen, weil ich barfuss gefahren bin? Wohl kaum. Ein angehender Anwalt im 1. Semester wird mich hier raushauen. Und wenn ich Idiot einem hinten reinfahre, weil ich den Abstand nicht eingehalten habe – dann hat das absolut nichts mit dem barfüssigen Fahren zu tun. Dann bin ich einfach zu nahe raufgefahren oder war unachtsam. Barfuss interessiert dann kein Mensch mehr.

Die Versicherung kürz Leistungen

Ich fahre einem hinten hinein. Ich bin barfuss und die Versicherung will mir deswegen Leistungen kürzen. Doch warum? Sie sagen: ich wäre vom Bremspedal abgerutscht. Ok, und wie wollen die das beweisen? Keine Chance. Ein angehender Anwalt im 2. Semester wird die Anschuldigung in der Luft zerreissen.

Ok, dann bringen sie halt noch den anderen… ich hätte nicht genügend stark bremsen können. Tja, auch hier wird es etwas schwierig, mir das zu beweisen. Und einen Bremstest werden sie von mir kaum verlangen weil sie genau wissen, dass ich ebensogut, wenn nicht sogar besser bremsen werde als wenn ich Schuhe anhabe.

Sich nicht versunsichern lassen

Somit liebe Leute, vergesst was in den Medien geschrieben steht. Solche Märchen haben Leute geschrieben, welche keine Ahnung haben und Dinge schreiben, die vermutlich ihrer Fantasie entstammen. Autofahren ins barfüssig also genauso sicher wie mit Schuhen an den Füssen.

Keine Flip-Flop!

Ach ja: eines möchte ich noch sagen: mit barfuss fahren meine ich echtes barfuss fahren. FlipFlops haben nichts mit barfüssigem Fahren zu tun. Mit FlipFlops an den Füssen fährt man wirklich KEIN Auto. Das ist absolut gefährlich. Also – FlipFlops ausziehen und echt barfuss fahren. Dann seit ihr auf der sicheren Seite.

Keine Socken!

Auch mit Socken fährt man kein Auto. Mit Socken kann man wirklich abrutschen. Also – Socken vorher ausziehen echt barfuss fahren.

Danke für mehr Verkehrssicherheit!

Mehr zum Thema findet Ihr auch in den Tipps.