Schlafen, nicht schlafen und barfuss Spazieren gehen

Barfuss macht Spass.

010 – Schlafen, nicht schlafen und barfuss Spazieren gehen

Wenn man Nachts nicht schlafen kann, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, sich zu verhalten. Im Bett wälzen, Haushaltsarbeiten erledigen, lesen oder ein Glas warme Milch trinken. Aber an die wirklich guten Lösungen denkt man meistens nicht. Was sehr gut funktioniert ist der Nachtspaziergang. Man sollte dabei keine Angst haben. Denn Nachts ist man gemäss Kriminalstatistik deutlich […]

Nachfolgend der geschriebene Text in Kurzversion zum Podcast. Der Text kann gegenüber dem Podcast durchaus etwas anders daherkommen.

Und als Service auch noch gleich das neue Video zum Thema.

Nachts lässt sich nicht immer gut schlafen.

Ich schlafe in der Regel sehr gut. Doch dann und wann kommt es einfach vor, dass auch ich nicht schlafen kann oder nach zwei, drei Stunden wieder aufwache. Doch was soll man dann tun? Es gibt Leute die machen dann Hausarbeiten. Andere lesen etwas. Wieder andere schauen TV. Doch Tv schauen oder im iPad etwas lesen ist nicht das Beste was man tun kann. Die abstrahlende Helligkeit vermittelt unserem Körper, dass man eigentlich wieder frisch und wach ist.

Für mich funktioniert der Nachtspaziergang sehr gut. Die frische Luft regt meine Geister an. Ich bin zudem sehr gerne Nachts unterwegs, weil dann alles ruhig und still ist. Ich mag diese Ruhe und geniesse sie. gestern hatte ich mal wieder so eine schlaflose Nacht. Darum machte ich wieder einen Nachtspaziergang bei 6 Grad Lufttemperatur. Mein Weg führte mich zur Thermalbank nach Baden. Dort konnte ich die kühlen Füsse im heissen Thermalwasser wieder prächtig aufwärmen.

Danach bin ich mit dem Promenaden-Lift hoch zur Stadt gefahren und habe einen Spaziergang durch des festlich beleuchtete Baden unternommen.

Die Stadt Baden ist zur Adventszeit ein lohnender Besuch. Zur Adventszeit funkelt das schweizweit einmalige Lichtkunstwerk in der Badener Innenstadt.

10‘200 LED-Lichter und viele zauberhafte Engelsfiguren machen die Stadt zu einem 1.8 km langen, begehbaren Lichtkunstwerk.

Der Rundgang durch die Gassen, welche alle in einem unterschiedlichen Weihnachtslicht erstrahlen.

Anschliessend führte mich mein Spaziergang die Ober- und untere Halde hinunter zur Holzbrücke aus dem Jahr 1810.

Nach dem Spaziergang war das Einschlafen kein Problem mehr.