Matsch und Sumpf – Wanderparadies Schweiz

Barfuss macht Spass.

Unsere Schweiz ist ein Barfussland. Man kann in den Städten unterwegs sein, man kann auf dem Land unterwegs sein und man kann in den Bergen unterwegs sein. Dumm angeschaut wird man in den Bergen und in ländlichen Gebieten nie. Im Gegenteil. Den Leuten gefällt es und sie zeigen sich interessiert. In der Stadt wird man aber schon hin und wieder wie ein Ausserirdischer angestarrt. Purer Neid. Die würden doch auch so gerne – getrauen sich aber nicht. Die meisten Leute sind in der Stadt jedoch immer sehr gestresst unterwegs und achten nicht auf das, was andere an den Füssen haben – oder eben nicht an den Füssen haben. Oder sie schauen kurz hin, im Hirn bluppert es dann drei Sekunden und schon haben sie es wieder vergessen.

Matsch macht Spass

In den letzten Tagen hat es endlich mal wieder etwas geregnet. Teilweise sogar sehr stark. An gewissen Orten zu stark. Im Tessin ist es zu Überschwemmungen gekommen. Der Klimawandel lässt Grüssen. Auch die Wanderwege bei uns im Norden wurden nicht verschont und bekamen einen teils sumpfigen Charakter. Diese Gegebenheiten muss man natürlich nutzen. Es macht kaum mehr Spass wie auf feuchten und matschigen Böden. Also raus aus dem Haus und ab in die Berge.