Langsam aber sicher kommt der Frühling

Auch eine Pause musste sein. ©mk design
Barfuss macht Spass.

Langsam aber sicher wird es draussen wieder wärmer. Der Frühling ist nicht mehr weit. Für viele Barfüsser*innen kommt wieder die angenehme(re) Jahreszeit. Obschon – auch dieser Winter war eher mild. Wirklich kalte Tage gab es nur wenige. Und auch die Schneetage waren überblickbar. Es war ein angenehmer Winter, um draussen Barfuss unterwegs sein zu können.

Wanderung auf den Hausberg

Am ersten, warmen und sonnigen Februartag unternahm ich eine Wanderung auf meinen Hausberg. Viele andere Menschen hatten dieselbe Idee. Es gab fast ein Gedränge auf dem schmalen Wanderweg.

Natürlich war ich wie meistens der einzige Wanderer, welcher keine Schuhe an den Füssen hatte. Und das ist natürlich auch vielen der Wandersleute aufgefallen. Die meisten Wanderer guckten einfach, einige –  in Gruppen gehende Wanderer, tuschelten über meine Schuhlosigkeit (wie wenn ich das nicht hören würde…) und einige zeigten Interesse und sprachen mich direkt darauf an.

Jene welche tuschelten taten dies aber nicht despektierlich. Im Gegenteil. Ich hatte den Eindruck bei dem was ich mitbekommen habe, dass sie wohlwollend darüber sprachen. Und jene welche mich direkt angesprochen haben, zeigten sich auch erstaunt, aber auch positiv Interessiert. Und so konnte ich wieder einige meiner Barfuss-Flyer verteilen, welche ich immer mit dabei habe. Wer weiss, vielleicht sehe ich in diesem Jahr ja mal einen dieser Wanderer, der es wagen wird.

Sonnenuntergang

Ich blieb bis zuletzt und genoss den Sonnenuntergang auf dem Berg. Es war fantastisch. Der Himmel präsentierte isch goldgelb, in zartem Rosa und dann immer röter werdend. Als die Sonne untergegangen war, wurde es dann aber schnell wieder empfindlich kühl. Die Temperaturen sank rasant gegen die Nullgrad-Grenze. Mit meiner Stirnlampe bewaffnet machte ich mich dann sogleich an den Abstieg. Als ich zurück in der Zivilisation war bemerkte ich, dass die Trottoirs und Strassen immer noch eine leichte Wärme abstrahlten. Die Sonne konnte an diesem ersten, warmen Februartag die Untergründe erstaunlicherweise das erste Mal genügend erwärmen, so dass sich etwas Restwärme im Belag speichern konnte. Es war ein absolut cooles Erlebnis. Von der Sonne gewärmte Böden liebe ich. Darum mache ich im Sommer sehr gerne auch in der Nachte einen Spaziergang.

Schuhe lassen Empfindungen vermissen

Hätte ich Schuhe getragen, wären diese Eindrücke einfach ausgeblendet worden. Einmal mehr zeigt es sich, dass Barfusslaufen extrem viele zusätzliche Empfindungen gewähren, welche man sonst nicht hat. Mit Schuhen würde man sehr viel verpassen.

Aussicht nach Osten

Aussicht auf meine Wohngemeinde

Auf dem Grat hat es Malmkalk, ein relativ grobes Gestein.