Grounding und Earthing – what the hell…

Grounding und Earthing - what the hell...
@Pixabay
Barfuss macht Spass.

Das liebe Internet

Grounding und Earthing – Das Internet bietet nicht nur sinnvolle und nützliche Informationen, sondern auch viel Quatsch. Gesundheitstrends sind besonders beliebt, denn sie versprechen ein besseres Wohlbefinden, mehr Lebensqualität und natürlich auch ein Plus an Gesundheit. Wer möchte sich denn nicht gesünder fühlen? Es gibt Menschen, die auf jeden Gesundheitszug aufspringen, der etwas heilendes verspricht. Neuerdings macht der Begriff Grounding (auch Earthing oder Greenfooting) verstärkt die Runde.

Was ist Grounding oder Earthing?

Die Begriffe Grounding, Earthing und Greenfooting meinen alle dasselbe. Zu Deutsch kann man es auch als «Erden» bezeichnen. Dabei geht es darum, eine direkte Verbindung zwischen unserem Körper und der Erde herzustellen. Und das geht natürlich nur ohne Schuhe. So geht es beim Grounding eigentlich um das Barfusslaufen und seine gesundheitsfördernde Wirkung.

Anhänger der Grounding-Bewegung sehen die Erde als eine Art riesige Batterie an, die ihre natürliche Ladung an Menschen abgeben kann und so die Gesundheit fördert. Denn der moderne Mensch hat die Verbindung zur Erde verloren, weil er ständig Schuhe trägt. Zudem glaubt man, dass zeitgenössische Technologien wie Computer, Smartphone und Funkstrahlung wie WLAN oder Blutooth den Menschen schaden und dazu führen, dass sich freie Radikale im Körper ansammeln.

Wer sich wieder mit der Erde verbinden möchte, solle also barfuss gehen. Dadurch gelangen negative Ionen von der Erdoberfläche in unseren Körper und neutralisieren dort die freien Radikale, die sich in uns angesammelt haben. Laut den Anhängern der Theorie profitieren davon beispielsweise unser Immunsystem und unsere mentale Gesundheit. Selbst der Alterungsprozess soll positiv beeinflusst werden.

Uff…

Nun, den letzten Teil den du gelesen hast, solltest du gleich wieder vergessen. Das ist Hokuspokus und kaum nachweisbar, obschon es tatsächlich auch hierzu Studien gibt, welche das beweisen wollen. Studien sind aber genauso gut wie die Tinte, mit der man sie auf Papier gebracht hat. Nicht dass Tinte nicht gut wäre…

Barfusslaufen ist extrem gesund

Dennoch – Barfusslaufen ist extrem gesund. Warum das so ist, habe ich hier schon des öfteren geschrieben. Es geht dabei aber nicht um irgendwelche Ionen oder Radikale. Das Ganze ist viel trivialer und einfacher.

  1. Barfusslaufen ist unser natürlicher Gang. Es gibt immer noch Urvölker, welche nur barfuss laufen. Und diese Menschen haben mit Abstand die gesündesten Füsse und Körper dieses Planeten. Denn die Füsse wirken sich stark auf den gesamten Körper aus. Haben wir zb. Schuhe an den Füssen, verändert sich die Körperhaltung sogleich. Denn die meisten Schuhe sind nicht flach, sondern haben einen Absatz. Und genau das schädigt unsere Körperhaltung. Barfuss geht man jedoch natürlich. Barfusslaufen ist für unseren Körper gemacht.
  2. Wer barfuss ist, schwitzt nicht. Wer seine Füsse in Schuhe packt, schwitzt. Und dort wo geschwitzt wird, bilden sich viele Bakterien. Wer abends die Schuhe von den Füssen nimmt, wird oftmals von einem unangenehmen Duft erwartet. Und dieser Duft sind die Ausscheidungen der Bakterien. Angenehm, nicht? Und da soll noch jemand sagen, Barfusslaufen wäre unhygienisch…
  3. Barfusslaufen und Immunsystem haben vieles Gemeinsam. Nicht umsonst propagierte ein gewisser Kneip das Barfusslaufen. Barfusslaufen kann man auch bei kühlen Temperaturen. Nichts härtet unser Immunsystem besser ab. Und wer ein gutes Immunsystem hat, der wird auch mit Viren wie zb. der Influenza viel besser zurecht kommen.
  4. Rückenschmerzen haben viel mit Punkt 1. zu tun. Viele Menschen klagen über Rückenschmerzen. Sie gehen zum Arzt. Und in 75% der Fällen wird der Arzt nichts rausfinden. Denn Rückenschmerzen können oftmals nicht klassifiziert werden. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: ich litt jahrelang unter extremen Rückenschmerzen. Dann begann ich mit dem Barfusslaufen. Es hat nicht Jahre gedauert, bis meine Rückenschmerzen weg waren und auch nie mehr gekommen sind. Ich habe nichts anderes getan, als einfach die Schuhe weggelassen. Einfacher gehts ja nicht mehr.
  5. Die Sinne mögen ja auch etwas esoterisch klingen. Wer aber weis, dass wir an unseren Fusssohlen ein mehrfaches an Nervenenden gegenüber unserer Handflächen haben, wird verstehen, was ich mit damit ausdrücken möchte. Wir spüren mit unseren Fusssohlen viel mehr und besser als mit unseren Handflächen. Und wer barfuss läuft kriegt das die ganze zeit mit. Stell dir vor deine Füsse stecken in Schuhen – du spürt nur eines – die Schuhsohle und das unangenehme schwitzen. Und oftmals auch heisse Füsse. Barfuss jedoch spürst du jegliche Temperaturunterschiede, unterschiedlichste Untergründe. Es ist einfach nur himmlisch. Wer wirklich leben möchte muss barfuss gehen.
  6. Füsse wollen gesund sein. Gesunde Füsse hat man nur, wenn man barfuss ist. Keine Blasen, keinen Fusspilz, keine gelben Nägel – einfach nur gesund. Wer barfuss lebt wird alle Podologen in den Ruin treiben.
  7. Früher als ich Schuhe trug, kannte ich das Problem des umknickenden Fusses. Und schon war der Fuss mal wieder verstaucht und ich kam nur noch hinkend durch das Leben. Seit ich barfuss lebe musste ich kein einziges Mal durch die Gegend hinken. Umknicken gibt es nicht mehr. Verstauchter Fuss gibt es nicht mehr. Der Grund liegt darin, dass sich durch das Barfussgehen meine Muskulatur deutlich gestärkt hat und mein Fuss nun nicht durch Schuhe, sondern durch meine Muskeln gestützt werden.
  8. Wer barfuss geht hat auch mehr vom Leben. Denn Barfussgeher gehen langsamer. Das ist ein natürlicher Reflex. Man ist vorsichtiger unterwegs und schaut eher, wohin man tritt. Dieses vorsichtigere Gehen sorgt dafür, dass ich meine Umwelt viel Intensiver erlebe. Mir fallen Dinge auf, die mir vorher nie aufgefallen wären. Eine hübsche Blume am Wegesrand, ein schön geschliffener Stein oder das Mosaik eines wunderbar gefliesten Bodens einer Kirche.

Barfusslaufen ist nichts esoterisches

Barfusslaufen ist nichts esoterisches. Ich werde es natürlich niemandem absprechen, wenn jemand daran glauben möchte. Beim Barfusslaufen geht es grundsätzlich nur um das Natürliche, die Gesundheit und das Wohlempfinden. Sollte man aber dennoch von negativen Ionen profitieren können – dann soll es so sein. Ich gönne es allen.

Ein neuer Trend ist das Grounding und Earthing natürlich nicht. Solches wurde schon vor 50 Jahren gepredigt. Dennoch – jeder Trend welcher die Menschen zum barfusslaufen animiert, ist ein guter Trend. Auch wenn es in diesem Fall wohl nur Hokuspokus ist.