Barfuss macht Spass.
Naturnahe Barfusswanderung

Ich starte an der Postautohaltestelle von Grossbach am Sihlsee. Meine Barfusswanderung führt mich heute über den Gschwändstock nach Brunni.

Ich schreibe es schon jetzt – barfussfreundlicher geht fast nicht mehr. Der Aufstieg erfolgt über herrliche Wald- und Wiesenpfade.

Der erste Höhepunkt ist der Bögliegg.

Danach folgt der Spital.

Das saftige, grüne Gras und der blaue Himmel sind ein wunderbarer Kontrast. Was gibt es schöneres als unser Schwitzerländli. Auf dem Spital hat es Panoramatafeln, welche einem die umliegende Bergwelt beschreiben.

Sumpfiger Aufstieg

Der nächste Höhepunkt ist die Rägenegg. Der Aufstieg ist sumpfig. Die beiden Wanderer vor mir waren mir meiner Barfüsse neidisch. Auch hier ragt das Bergkreuz in den Himmel. Ich lasse mich nieder und nehme mir ein paar Minuten für ein Gespräch mit den beiden Wandersleutchen. Mit einem stillen Gebet nehme ich Abschied vom Rägenegg.

Es geht weiter auf dem Gratweg zum Gschwändstock. Auch hier treffe ich auf Wanderer – natürlich wie meistens mit fetten Wanderschuhen. Was die alles verpassen…

Kurz darauf erreiche ich den höchsten Punkt der Wanderung, die 1601 Meter hohe Butzifluh. Die Butzifluh ist zugleich der geografische Mittelpunkt des Kanton Schwyz.

Danach steige ich ab zur Furggelen. Mein Magen knurrt bereits mächtig. Und auf der Furggelen gibt es eine lässige Bergbeiz mit herrlichen Speisen. Speis und Trank auf der Terrasse inmitten der hiesigen Bergwelt. Da träume ich auch noch Wochen später davon.

Nach der Mittagsrast folgt der Abstieg über das Erlentobel nach Brunni. Dort besteige ich wieder das Postauto und kehre mit einem guten Gefühl nach Hause.

[rwp-review id=“0″]